Wünsche.

von Fee

Anhören? Klick:

Am Ende gehen wir doch noch auf die Reeperbahn. Ich schaue den Männern ins Gesicht, die uns entgegenstolpern, doch sie bemerken es nicht, auf dem Weg von der Boobsbar ins Sexkino, mit dem gleichen Blick, den man sonst an kleinen Jungs im Disneyland sieht. Fremdes, verheißungsvolles Abenteuerland. Eine Neonsilhouette blinkt über uns, die gestiefelte Frau, ein Bein angewinkelt, der Klassiker. In den Schaufenstern rotieren Sextoys und Dessous auf Drehscheiben, mit rotem Licht in Szene gesetzt, aber das hat man doch alles schon tausend Mal gesehen. Genau wie Disneyland eigentlich. Unterhalb der Dominapeitschen und Krankenschwesterkittel fällt mir etwas auf. Ich gehe einen Schritt näher ran, um sicherzugehen, dass ich es mir nicht einbilde: Rosa Plüschhausschuhe mit aufgesetzten handtellergroßen Plastikbrüsten, eine auf jedem Fuß. Tittenpantoffeln.

Als würde hier einer reingehen, vielleicht sogar nur, um mal zu gucken, und am Ende doch was kaufen. Er läuft mit der blickdichten Plastiktüte nach Hause, säuselt „Schatz, ich hab was mitgebracht, was Erotisches…“, und setzt sich zu seiner Frau vor den Fernseher, wie jeden Abend eigentlich, aber heute eben mit den Tittenpantoffeln an. Zögerlich beginnt er damit ihren kleinen Zeh zu stupsen, zu kitzeln, zu streicheln, bis ein funkensprühendes Füßeln im Gange ist, das die beiden noch nie erlebt haben, oder sagen wir: noch nie so intensiv. Was Tittenpantoffeln alles bewirken können.

Ein paar Stunden später auf dem Heimweg laufe ich am Kondomautomat bei mir um die Ecke vorbei, die kleine Hildesheimer Hamburgvariante: Kondome, Taschenpussy, Penisring und Minivibrator jeweils für vier Euro, ein unschlagbares Angebot, und sicher die beeindruckendste Sehenswürdigkeit der Steingrube. Es ist schon hell, es gibt Menschen, die jetzt aufstehen und ihren Sonntag vernünftig verbringen, es gibt Kinder auf Fahrrädern und die Alkis hängen auch schon wieder beim Spielplatz ab und ich wünsche mich in mein Bett und ich wünsche mir dunkle Vorhänge und ich wünschte ich wäre nicht so müde, aber vor allem wünschte ich, es gäbe an diesem Automaten ein fünftes Fach, ein wenig breiter müsste es sein, wo man sich Tag und Nacht ein paar Tittenpantoffeln ziehen könnte. Natürlich nur bei großem Bedarf.

 

(Hier klicken, um zur Fee Feuer Facebook Page zu kommen: Link.)

Advertisements