Nirgendwo habe ich so viel von mir gelassen.

von Fee

Ich schleiche durch die Gänge. Hohe Decken. Hohe Fenster. Weiß verputzte Wände. Im zweiten Stock Schließfächer. Drei Reihen à 21 Fächer, 63 mögliche Verstecke, den Schlüssel wirfst du draußen in den Brunnen. Ich zähle Fenstersprossen, Bodenfliesen. Folge dem Gefühl, das in den kalten Mauern ruht.

Nirgendwo habe ich so viel von mir gelassen. Habe es mit jedem Schritt in den Boden getreten, mit jedem Finger in die Wände gestreichelt, mit jedem Blick in den Sälen verteilt.

Advertisements