Mittwochsbild (13).

Mittwochsbild.

Parolen zu fotografieren reicht nicht mehr. Es ist nicht mal mehr genug, Parolen an die Wände zu schreiben, auf die Stufen vor der Haustür oder auf die linke Hand. Früher, da hat das gepasst. Da war es ganz einfach, die Welt endlos, die Gesichter unbekannt, und in uns so viel, das wir loswerden wollten. Sie war so flexibel gemacht, die Sehnsucht, überall passte sie hinein und schmiegte sich an. Meine Sehnsucht ist sperrig geworden. Sie lässt mich stolpern, sie lässt mich fallen. Trotzig stellt sie sich mir in den Weg. Sturkopf, rufe ich, Sturkopf, und beiße mir auf die Lippe. Sie bewegt sich keinen Millimeter. Und ich beginne zu ahnen, was sie von mir will.